Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Ab in die Berge

Die erste Outdoor Tour

Nachdem ich mich von etwa zwei Wochen Strandurlaub gut genug erholt fühlte, habe ich für Dienstag und Mittwoch die erste Outdoor Tour gebucht. Das Ziel waren die etwa 110km westlich von Sydney gelegenen Blue Mountains, ein Naturschutzgebiet ähnlich dem Grand Canyon, nur das in den Schluchten dichter Eukalyptus- und Regenwald wächst. Zu diesem Vergleich sollte man noch sagen, dass die Blue Mountains schon seit etwa 150 Mio Jahren existieren, während der Grand Canyon erst vor etwa 4 Mio Jahren entstanden ist - entsprechend urtümlich und prähistorisch mutet das ganze dann vor Ort auch an.

Da ich aber nicht nur stumpf wandern wollte (auch wenn das bei der fantastischen Umgebung genauso toll gewesen wäre), habe ich mich am Mittwoch für zwei beliebte Outdoor-Activities der Aussies angemeldet: Abseiling und Canyoning. Beim Abseiling geht es halt darum, eine senkrechte, beliebig lange Felswand in bester klassisch-cooler Filmmanier runter zu hüpfen. Dabei erzielt man die beste Wirkung, wenn man lässig mit einer Hand winkt, während man sich von der Wand abstösst und weiter abwärts segelt Unter prima Anleitung der Guides haben wir dann erst 3, dann 15 und schliesslich 30m-Klippen bezwungen. Das war ein großer Spass mit einer fantastischen Aussicht über die Canyons und Regenwälder!

Unter Canyoning konnte ich mir auch nichts genaues vorstellen, dachte es wäre in etwa so wie Rafting. Was mich dann aber erwartete, hätte ich beim besten Willen nicht vorhersehen können:

Der gemeine Aussie findet es enorm unterhaltsam, sich und auch willige Touristen in einen engen Neoprenanzug zu zwängen, seine Klamotten in einen großen, wasserdichten Rucksack zu packen und dann den Wasserläufen der Canyons zu folgen. Jetzt muss man nur noch erwähnen, dass diese Wasserläufe mitten durch teilweise kaum schulterbreite, 20 bis 30m tiefe Schluchten verlaufen, zwischen 20cm und 2m tief sind und auch kleine Wasserfälle beinhalten, die herabgesprungen werden - Rückwärts! Das alles bei einer Wassertemperatur von etwa 10 Grad. Es macht aber tatsächlich einen Heidenspass, wenn man sich erst einmal drauf eingelassen hat - sprich den ersten Rückwärtssprung aus 2 bis 3m in einen Felsenteich gewagt hat. Das große Finale war dann ein Abseiling mit Neoprenanzug und Rucksack von einem knapp 30m hohen Wasserfall mit anschliessendem Sprung in den letzten Felsenpool! Wahnsinn!


Der Adrenalinkick hat sich noch stundenlang gehalten und man muss den Aussies recht geben: Das macht tatsächlich nen' riesen Spass!

Jetzt bin ich wieder in Manly und am Wochenende geht es nach Wollongong, eine Unistadt mit tollen Sandstränden südlich von Sydney.

14.12.06 05:21

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lars (14.12.06 15:49)
Hört sich alles schon sehr geil an!
Lass dich trotzdem nicht von den Spinnen beissen

Cheers n a lot of more fun!
Lars


(16.12.06 19:38)
Ich weiß gar nicht, wie ich hier was schreiben kann, ich probiers mal...hallo lieber heiko-häschen, haben eine zusage von der uni melbourne :-) ab dem 15. februar sind wir dann wohl am start und erwarten dich sehnlichst :-)


(16.12.06 19:40)
die nachricht war übrigens von kathrin, steht da irgendwie nicht und es sollte natürlich auch liebes heiko-häschen heißen, soviel dazu, dass ich nicht weiß, wie es geht...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen